Sind Pekannüsse gesünder als Walnüsse?

  • Geschrieben am
  • Durch Maaike
  • 0
Sind Pekannüsse gesünder als Walnüsse?

Sind Pekannüsse gesünder als Walnüsse?

Pekannüsse enthalten viele wichtige Nährstoffe und Mineralstoffe. Auch Walnüsse gelten aufgrund ihrer vielen Vitamine und Fette als sehr gesund. Sind Pekannüsse gesünder als Walnüsse?


Fettgehalt und Ballaststoffe

Walnüsse und Pekannüsse haben einen vergleichbaren Gesamtfettanteil. Im Vergleich enthält eine Unze Walnüsse (28,3 Gramm) etwa 18,5 Gramm und Pekannüsse gut 21 Gramm Gesamtfett. Pekannüsse enthalten deutlich weniger mehrfach ungesättigte Fette als Walnüsse. Da ungesättigte Fette wichtig für Cholesterinspiegel und Herzgesundheit sind, sind Pekannüsse in dieser Hinsicht etwas gesünder als Walnüsse. Allerdings enthalten Walnüsse mehr Omega-3-Fettsäuren.
Pekannüsse enthalten wiederum mehr Ballaststoffe als Walnüsse. Diese sind wichtig für das Sättigungsgefühl und die Verdauung. Gleichzeitig haben Pekannüsse einen hohen Kaloriengehalt. Auch Walnüsse sind reich an Kalorien und in dieser Hinsicht mindestens ebenso gesund wie Pekannüsse.

Eiweiß und Kohlenhydrate

Nüsse sind reich an pflanzlichen Eiweißen und arm an Kohlenhydraten. Sowohl Pekannüsse als auch Walnüsse haben einen hohen Anteil an Beidem, wodurch Zellregeneration und Muskelaufbau gefördert werden. Walnüsse enthalten ein wenig mehr Proteine, Pekannüsse sind dafür reichhaltiger an Kohlenhydraten.
Pekannüsse enthalten allerdings mehr Mangan als Walnüsse. Das Spurenelement ist unter anderem wichtig für die Gehirnfunktion und den Fettstoffwechsel. Der Gehalt an dem wichtigen Stoff in Walnüssen ist etwas geringer, denn während 28 Gramm Pekannüsse den empfohlenen Tageswert bereits um 60 Prozent abdecken, sind es bei den Walnüssen nur knapp 50 Prozent. Im Hinblick auf den Mangan-Gehalt sind die Nüsse des Pekannussbaumes also etwas gesünder.
Pekannüsse sind außerdem reich an Kupfer, Walnüsse enthalten allerdings noch etwas mehr davon. Das Spurenelement wird vom Körper für die Funktion des Nervensystems und für die Energieversorgung benötigt. Während eine Unze Walnüsse den täglichen Kupferbedarf um 22,5 Prozent abdeckt, sind es bei Pekannüssen 15 Prozent.

Fazit: Pekannüsse und Walnüsse sind ähnlich gesund. Während Pekannüsse mehr ungesättigte Fett und Mangan enthalten, sind Walnüsse reichhaltiger an Proteinen und Kupfer. Beide Nusssorten sind echte Superfoods.

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »