Nüsse Kalorien

  • Geschrieben am
  • Durch Jan
  • 0
 Nüsse Kalorien

Nüsse Kalorien für die Gesundheit

Zu den ersten Nahrungsmitteln der Menschen gehören die Nüsse. Obwohl sie eigentlich die nächste Generation der Nüsse bildenden Pflanzen sichern sollen, sind sie, die Samen, als Nahrung bei den Menschen und einigen Tierarten sehr beliebt.

 

Manche Nüsse sind bitter und giftig, andere wohlschmeckend, süß und knackig. Diese sind als Snack oder in vielen Speisen sehr beliebt. Hat man erst einmal die Schale geöffnet, steht einem gehaltvollen, gesunden Genuss nichts mehr im Weg. Heute bereiten sie uns hauptsächlich Vergnügen. Wer sich gesund ernähren möchte, sollte die Kraft der Nüsse nicht außer Acht lassen. Einen hohen Kaloriengehalt kann man in fast allen Speisenüssen feststellen.

 

Haselnuss

Die Haselnuss: Sie ist die älteste in Europa beheimatete Nuss. Schon immer war sie für die Menschen ein wichtiges Nahrungsmittel. Mit ihrem Fettgehalt von gut 62 Gramm pro 100 Gramm, ist sie eine der fettreichsten Speisenüsse. Da das Fett aber zu 60 Prozent aus ungesättigten Fetten besteht, wirkt sich der Verzehr gesundheitsfördernd auf den Körper aus. Neben wertvollen Kalorien werden viele Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe aufgenommen. In den letzten Jahren wurde jedoch nachgewiesen, dass besonders die Haselnuss ein sehr wertvolles Nervenfutter ist. Wer 100 Gramm Haselnüsse verzehrt, hat seinem Körper 630 Kilokalorien zugeführt. Das ist eine vollwertige Mahlzeit. Allergiker sollen bei der Haselnuss vorsichtig sein! Der Haselstrauch gehört zu den Birkengewächsen.

 

Walnuss

Die Walnuss: Ursprünglich war der Walnussbaum in Asien beheimatet. Inzwischen gibt es ihn fast auf allen Kontinenten. Das zeigt, wie beliebt diese Nuss überall ist. Auch die Walnuss ist von hohem kalorischen Wert. Mit 655 Kilokalorien schlagen 100 Gramm der zerklüfteten Kerne zu. Aber auch hier kommt das Fett nicht allein. Viele B-Vitamine, Vitamin E, Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium und Zink sind hier wohlschmeckend verpackt. Wer regelmäßig ein paar Walnüsse kaut, tut seinem Körper mit Sicherheit viel Gutes.

 

Mandeln

Die Mandel: Sie ist die Frucht des Mandelbaums. Dieser stammt aus Asien und wurde bereits 2000 Jahre vor Christus kultiviert. Inzwischen gibt es im Mittelmeerraum viele Mandelplantagen. Man unterscheidet für den Verzehr zwischen der süßen Mandel, die auch Krachmandel genannt wird, und der Bittermandel. Diese wird auf Grund ihrer Bitterstoffe, die roh verzehrt giftig sind, nur in ganz geringen Mengen verzehrt. Die Krachmandel hingegen ist ein beliebtes Lebensmittel. Sie hat ein breites Spektrum an wertvollen Inhaltsstoffen, wie zum Beispiel Folsäure, Kalzium und Magnesium. Ihr Fettgehalt ist geringer als bei anderen Nüssen. Mit 575 Kilokalorien pro 100 Gramm sind sie trotzdem gehaltvoll. Schön zu wissen, dass der Verzehr von einigen Mandeln pro Tag das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten, fast um die Hälfte reduzieren kann.

 

Cashewkerne

Der Cashewkern: Er ist im engeren Sinne eigentlich keine Nuss, sondern eine Steinfrucht.
Diese wohlschmeckende und energiereiche Frucht des Kaschu- oder Acajoubaums wurde von den Portugiesen in Brasilien für Europa entdeckt. Heute zählen auch Afrika, Südostasien und Indien zu Hauptanbauländern. Auch in den Cashewkernen finden sich viele Kalorien. Der Fettgehalt liegt jedoch eher im unteren Bereich im Vergleich zu anderen Nüssen. Er liegt bei 42 g je 100 Gramm Nuss. So spendet der Cashewkern auch „nur“ 550 Kilokalorien pro 100 Gramm. Beliebt sind die kleinen nierenförmigen Kerne als naturbelassene oder gesalzene Knabberei oder in asiatischen Gerichten. Sie sind eine tolle Nervennahrung und sollen bei regelmäßigem Verzehr sogar Krebs vorbeugen.

 

Pistazien

Die Pistazie: Von dieser Steinfrucht weiss man nicht genau, wie ihre Heimat liegt. Heute gibt es Sträucher hauptsächlich auf dem indischen Subkontinent, aber auch im östlichen Mittelmeerraum und in den USA. Die Pistazie fasziniert durch ihre Fruchtfarbe, dem hellen Grün, mit dem kleinen Einschlag Lila. Pistazien sind ein Phosphorlieferant. Auch sie haben einen beachtlichen Energiewert. Mit 570 Kilokalorien pro 100 Gramm sind sie jedoch noch in den unteren Bereich der Nüsse einzuordnen. Durch ihre Inhaltstoffe sind sie in der Lage, Zähne und Knochen zu kräftigen.

 

Pekannuss

Die Pekannuss: Sie ist mit der Walnuss entfernt verwandt. Von Nordamerika kam sie im 16. Jahrhundert mit den Franzosen nach Europa. Sie besteht zu 71% aus Fett. Heute wird die Nuss wegen ihrem hohen Zink und Vitamin B1 Gehalt geschätzt. Sie wird in Europa weniger verzehrt als in Nordamerika. Diese Nusssorte enthält pro 100 Gramm 705 Kilokalorien. Damit ist sie eine der Nüsse mit einem Spitzenbrennwert.

 

Macadamianuss

Die Macadamianuss: Diese Nuss gilt als die Königin der Nüsse. Sie wurde von Lord Macadam im 19. Jahrhundert in Australien entdeckt. Heute gibt es sie auch in Afrika, Costa Rica und Guatemala. Diese Nuss gilt als die exklusivste Nuss der Welt. Ihr Fett enthält einen sehr hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Sie besteht zu 72 % aus Fett. Das macht sich natürlich auch in ihrem Kaloriengehalt bemerkbar. So hat die "Königin" auch den höchsten Wert. 100 Gramm dieser Köstlichkeit liefern 720 Kilokalorien.

 

Paranuss

Die Paranuss: Im Amazonasgebiet wächst diese Nuss an riesigen Bäumen. Sie wird in manchen Gegenden auch Amazonenmandel genannt. Paranüsse werden nicht in Plantagen kultiviert. Sie werden in der Wildnis gesammelt. In einer Kugel befinden sich 8-12 Samen, die wiederum von einer sehr harten Schale geschützt werden. Durch die spanischen Eroberer kam diese Nuss nach Europa. Sie enthält sehr viel Selen und Phosphor. Dadurch sorgt sie für starke Knochen und gesunde Zähne. 100 Gramm der Paranuss enthalten 670 Kilokalorien. Sie hat einen Fettanteil von 67 %.

 

Kokosnuss

Die Kokosnuss: Diese besondere Nuss wächst an der Kokospalme. Seit mehr als 3000 Jahren wird sie von den Menschen genutzt. Im Augenblick wird der Kokosnuss in der gesunden Ernährung besondere Beachtung geschenkt. Ihr Inneres besteht nicht nur aus dem köstlichen Kokosfleisch, sondern beinhaltet auch Kokoswasser. Für die Kokosnuss gibt es ein breites Spektrum an Verarbeitungsmöglichkeiten. Frisch schmecken Kokosfleisch und Kokosmilch natürlich am besten. Der Kilokaloriengehalt von 100 Gramm Kokosfleisch beträgt 660. Damit erreicht die Kokosnuss einen Mittelwert bei den Nüssen. Das für eine Nuss relativ saftige Fruchtfleisch hat einen Fettgehalt von 37 %.

 

Egal welche Nuss vom Konsumenten bevorzugt wird, alle Nüsse haben besondere, gute Inhaltsstoffe. Sie sind von der Natur erzeugt. Vielleicht steckt gerade im Wort GeNUSS das Wort NUSS, weil es nichts Besseres gibt, als auf eines der ältesten fertigen Lebensmittel zurück zu greifen. Dieses ist bekömmlich, wohlschmeckend und gesund. Hier gilt es, den kleinen, feinen Unterschied der einzelnen Sorten zu erschmecken und in kleinen Portionen zu genießen.

 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »